Endoprothetik (Gelenkersatz)

Metin Sekerci

Chefarzt Orthopädie / Unfallchirurgie

Chefarztsekretariat

Dore Lachmann
Tel. +49 (0)5861 83-2201
Fax: +49 (0)5861 83-2199

Hüfte, Knie, Schulter

In unserer Abteilung für Endoprothetik gibt es nur individuelle Prothesenlösungen für Hüft- Knie- und Schulterprothetik. Jeder Patient wird vor der stationären Aufnahme in der Endoprothesen-Sprechstunde beraten. Erst wenn alle konservativen Behandlungen ausgeschöpft sind und der Patient einen enormen Leidensdruck hat, wird ein operativer Eingriff in Erwägung gezogen.

Überblick Kunstgelenkersatz von Hüfte und Knie

  • Anatomische Rekonstruktion mittels hochmodularer Modelle
  • Knochensparende Versorgung, hohe Primärstabilität und gute Osteointegration dank dreidimensionaler Oberflächenvergrößerung von titanbeschichteten Prothesen und ausgereifter OP-Techniken
  • Verhinderung von Abrieb und Verschleiß dank modernster Delta-Keramik
  • Optimierung der Passform und physiologischen Rekonstruktion aufgrund computernavigierter Planung der individuellen Prothesenlösung (digital gestützte Simulations-Operation mittels “Orthoview“ und der jeweiligen geeichten digitalen Röntgenaufnahme)
  • Weichteil- und muskelschonende Operationsverfahren aufgrund optimierter OP-Instrumentarien und minimalinvasiver Implantationstechniken
  • Gute Beweglichkeit, niedrige Luxationsraten und Impingmentvermeidung aufgrund individuell angepasster Großkopf-Endoprothetik und optimierter Implantateplazierung
  • Gezielte dem Alter und Ausmaß der Arthrose angepasste Behandlung mit Individualprothesen: Teiloberflächenersatz, Schlittenendoprothetik, isolierter Kniescheibenersatz, kombinierte Verfahren
  • Alternativverfahren zur Behandlung der Arthrose: Umstellungsosteotomien, Arthrodesen u. a.
  • Differenziert aufgestellte modulare zementierte und zementfreie Revisionsendoprothetik bei Prothesenversagen

Schulterendoprothetik bei fortgeschrittener Arthrose und Cuff-Arthropathie

  • elektiv/posttraumatisch
  • Knochensparende Versorgung mittels Kappenprothesen
  • Hochmodulare, zweizeitig auch zur inversen Prothese konvertierbare, Schaftprothesen / Frakturprothesen
  • zementierte und zementfreie Versorgung mit dreidimensional Oberflächenvergrößerten titanbeschichteten Prothesen zur Erzielung einer hohen Primärstabilität und optimalen Osteointegration
  • Inverse Schulterprothesen bei Cuff-Arthropathien

Um eine sichere orthopädische Chirurgie zu ermöglichen, muss schon das Bauwerk viele Bedingungen erfüllen. In Dannenberg wurde der OP-Bereich an der Elbe-Jeetzel-Klinik von vorne herein für eine erfolgreiche endoprothetische Versorgung konzipiert und umgesetzt.
So sind Grundriss und Klimatechnik exakt aufeinander abgestimmt, der OP bietet als vollklimatisierter Laminar-air-flow-Op der neuesten Generation die höchst mögliche Hygienestufe, die derzeit realisierbar ist. Der Luftstrom erfolgt hierbei, ähnlich wie unter einem Staubsauber, immer vom Operationsgebiet weg, Keime werden auf diese Weise nicht mehr in das OP-Gebiet hineingetrieben, jeglicher Luftstrom geht aus dem OP-Gebiet heraus.
Weiterhin darf dieser OP-Bereich exklusiv nur für Knochen- und Gelenkchirurgische Operationen genutzt werden, um so eine möglichst hohe Sterilität zu erzielen. Auch ist der gesamte OP mit modernsten LED -Beleuchtungen ausgestattet, so dass eine brillante Sicht im OP-Gebiet besteht.