Erfahrungen einer Auszubildenden in der Elbe-Jeetzel-Klinik

Zuletzt aktualisiert am 27.08.2021

Ausbildung in der Elbe-Jeetzel-Klinik? Wirklich? Jaaah!

Seit Einführung der generalisierten Pflegeausbildung werden in der Elbe-Jeetzel-Klinik jährlich zehn Ausbildungsplätze für den Beruf Pflegefachfrau /Pflegefachmann und alle drei Jahre ein Ausbildungsplatz für den Beruf Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesund- heitswesen vergeben.

Das Glück, den einzigen und begehrten Platz in der Verwaltung zu ergattern, hatte Lisa Keslau. Sie begann ihre Ausbildung am ersten August zunächst an der Telefonzentrale und in der Patienten-aufnahme der Zentralen Notaufnahme.

„Das war ein toller Start an der Information. Hier lernt man viele MitarbeiterInnen kennen und man hat erste Patientenkontakte. Das Team hat mich herzlich empfangen.“, so die Auszubildende.

In der Notaufnahme geht es auch mal stressiger zu. Die PflegerInnen und ÄrztInnen kümmern sich medizinisch bestmöglich um die eingelieferten Notfälle. Im Hintergrund legen Mitarbeitende der Patientenaufnahme eine Patientenakte an, verarbeiten alle wichtigen Daten und sorgen dafür, dass eine reibungslose Abwicklung mit den Krankenkassen erfolgen kann.

„Ganz besonders wichtig sind die Abläufe zum Beispiel bei Arbeitsunfällen, damit PatientInnen die umfassende Versorgung durch die zuständige Berufsgenossenschaft erhalten“, berichtet die sympathische Nachwuchskraft.

Eine junge Frau erzählt vom Beginn ihrer zweiten Ausbildung

„Dies ist meine zweite Ausbildung. Ich war bereits einige Jahre als Physiotherapeutin in verschiedenen Kliniken tätig und habe mich nach der Elternzeit mit meiner Tochter neuen Herausforderungen zugewandt. Durch meine bisherige Berufserfahrung kenne ich die Strukturen eines Krankenhauses sehr gut und profitiere auch von meinem medizinischen Wissen oder dem täglich erlebten Stationsalltag mit PflegerInnen und ÄrztInnen. Ich fühle mich, anders als viele andere Menschen, im Krankenhaus sehr wohl. Die Elbe-Jeetzel-Klinik ist ein kleines, modernes Krankenhaus mit familiärer Atmosphäre, was mir sehr gut gefällt.“

Wie ist es, nochmal ganz von vorn anzufangen?

„Natürlich ist es aufregend und eine Umstellung für meine Familie und mich. Aber es wird mir hier sehr viel Wertschätzung und Freundlichkeit entgegengebracht. Durch arbeitnehmerfreundliche Arbeitsplatz- strukturen wie der Gleitzeit ist es für mich gut möglich, meinen Alltag auch mit Kind gut zu organisieren. Zusätzlich bekomme ich einen Zuschuss zu den Fahrten zur Berufsschule. Dass ich gute Chancen habe, nach meiner Ausbildung übernommen zu werden, motiviert mich sehr und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.

Ausbildung im Pflegeberuf

Wie junge Leute in der Pflege über Ihre Ausbildung denken, erfährt man z.B. auf der nächsten Ausbildungsmesse. (QR-Code unten rechts) Noch sind die jüngsten Nachwuchskräfte der EJK im Blockunterricht der Pflegeschule und starten mit dem praktischen Teil in der Klinik erst in diesen Tagen, Mitte September.

Wo gibt es Informationen zum Thema Ausbildung?

Am 06. Oktober findet ein Talent-Recruiting im Rahmen der zweiten digitalen Ausbildungsmesse statt, der so genannte „Löwenpitch“. Dann stellt sich u.a. die Elbe-Jeetzel-Klinik als Ausbildungsstätte jungen Nachwuchstalenten vor und beantwortet viele Fragen im Livestream. Mehr Informationen hier:

Bild links: Auszubildende Lisa Keslau



Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge:

Kiebitz: Eröffnung des MVZ-Elbe-Jeetzel am Standort Malliß

Erneutes Besuchsverbot an Elbe-Jeetzel-Klinik

“Schnell wieder auf die Beine” – Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 21.10.2021